Wie alles begann… 😉  Seit einiger Zeit gebe ich Seminare für die VHS Menden-Hemer-Balve. Mal ist es Yoga, mal sind es Seminare zu Social Media und mal auch zu digitalCHARM. Nun steht das Seminar „Tausche Hamsterrad gegen Freiheit – Wege aus der Überforderung“ an. Am 17. November geht es um Freiheit, Flow und Fokus, Zeitmanagement, Kommunikation und vieles mehr.

Vor ein paar Wochen kam die VHS auf mich zu mit der spannenden Frage, ob sie mein Seminar mit einem kurzen Video ankündigen dürfen. Für mich eine tolle Idee. Der Kontakt zu Sebastian Wiegmann war schnell hergestellt, Ideen gesponnen. Doch: Wir hatten ein Zeitproblem 😉 Das Video musste schnell gedreht werden. Sebastian hatte Termine, ich war in Thessaloniki. Also mussten wir es im Teamwork machen. Ich habe mein Equipment mit nach Griechenland genommen und versprochen, Aufnahmen zu machen. Etwas leichter gesagt als getan…

Allein, allein… oder eben doch nicht…

Frühmorgens habe ich mich – schlau, wie ich dachte – auf den Weg hoch in die wunderschöne Altstadt Thessalonikis gemacht zum Eptapyrgio Castle. Auf dem Weg dorthin durfte ich einen fantastischen Sonnenaufgang bewundern. Als ich ankam, war die Atmosphäre traumhaft. Schnell habe ich mein Handy und das Mikro in einem Felsvorsprung drapiert und wollte gerade anfangen zu sprechen…

… als eine Reinigungskraft begann, die Mülleimer um mich herum zu leeren. Das geht nicht geräuschlos, wie ihr euch vermutlich denken könnt. Geduldig habe ich mir die schöne Umgebung angeschaut und eine halbe Stunde gewartet, bis sie fertig war. Endlich, Ruhe.

Fehlanzeige! Denn dann rollte auch schon der erste Touristenbus an. Dutzende Menschen strömten genau auf die Plattform, auf der ich stand. „Ok, die sind ja auch irgendwann wieder weg. Dann warte ich eben ab“, dachte ich. Es war 6 Uhr morgens, damit hatte ich nicht gerechnet. Etwas naiv, vermutlich.  Was soll ich sagen. Der erste fuhr, der nächste kam. Zwischendurch, in den wenigen Minuten Pause, habe ich versucht, meine Videos aufzunehmen. Insgesamt habe ich über 50 Mal angefangen und dann wieder aufgehört.

digitalCHARM in der Praxis 😉

Aber es gibt noch eine kleine Steigerung. Die meisten Menschen haben nur interessiert geschaut, was ich da tue. Aber irgendwann fingen sie an, mir ihre Kameras in die Hand zu drücken und mich zu bitten, ein Foto von ihnen zu machen.  Ja, so ist das mit den vermeintlich guten Plänen, die man macht. Aber, weil ich mich ja nun schon länger mit dem Thema Gelassenheit beschäftige, habe ich meine anfänglich leichte Genervtheit relativ schnell in Spaß umgewandelt. Denn eigentlich war die Situation ja wirklich skurril.

Lange Rede, kurzer Sinn. Letztlich ist es mir gelungen, wenigstens einigermaßen taugliche Aufnahmen zu erstellen. Und was Sebastian nun daraus gemacht hat, finde ich absolut fantastisch. Aber schaut selbst:

Und natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr euch auch für das Seminar interessiert. Anmelden könnt ihr euch hier!